Über uns

Vorstand von La Piazza

Wir haben den Verein im Februar 2019 gegründet, nachdem wir den Ideenworkshop in der Mehrzweckhalle durchgeführt hatten. Dies gab uns Auftrieb und die Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir haben bewusst entschieden, dass die einzigen Mitglieder des Vereins, die Vorstandsmitglieder sind. Wir wollten nicht eine Zweiklassengesellschaft fördern mit Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern. La Piazza ist ein Verein aus dem Dorf, fürs Dorf. Wir agieren integrierend und sehen uns auch als Brückenbauer. 

Straßenkunst-Wandbild

Das La Piazza-Team,

Wie alles begann

ERSTER AKT

Im Januar 2015 bin ich mit meiner Familie nach Diessbach gezogen. Wir waren stolz unseren Freunden zu zeigen, dass Diessbach nebst der ländlichen Ruhe und den tollen Bewohnern auch ein Dorfladen und ein Biohofladen hat, die Landi eine Filiale betreut, die Chäsi auf dem Dorfplatz aktiv Milchprodukte produziert und es hier sogar zwei Restaurants gibt. Dass die Schule im Dorf ist, war für uns als Neuzuzüger ein entscheidender Faktor. Wir hatten somit alles Essentielle im Dorf selbst.

[Olivier]

ZWEITER AKT

Mitte 2018 wurde mir bewusst, dass Vieles, was ich in Diessbach als Mehrwert kannte, einfach verschwunden ist oder am Verschwinden war (Chäsi, Landi, Restaurant Traube). Ich fing also an mich mit dem Thema der Dorfentwicklungen und deren Trends auseinander zu setzen. Und siehe da, wir sind nicht alleine. Der Trend von Donut-Gemeinden, ist in ganz Europa bekannt. Es handelst sich dabei um Gemeinden, wo die Bewohner tagsüber auswärts Arbeiten und nur noch zum Übernachten im Dorf weilen. Die Mobilität und die Individualität und die breiten Angebote in grösseren Städten führen dazu, dass man sich alles, zu jeder Zeit, in einer noch akzeptablen Distanz besorgen kann. Ob es der Einkauf ist oder sportliche oder kulturelle Aktivitäten, alles ist verfügbar. Somit werden Aktivitäten im Dorf und die Einkaufsmöglichkeiten im Dorf zur Nebensache, werden vernachlässigt und verschwinden lautlos.

[Olivier]

DRITTER AKT

 

In der Zwischenzeit fand ich eine Verbündete, Anna. Wir waren der Meinung, wir sollten dieser Entwicklung nicht passiv zusehen. Wir sprachen mit Leuten aus der ganzen Schweiz. Uns fiel auf, dass obwohl es vielen Gemeinden ähnlich geht, die Lösung überall etwas anders aussieht. Jede Gemeinde ist ein eigenes Oekosystem und hat seine eigene Identität. Will man Lösungen finden, sollte man erst mal erfahren, was die Gemeinde, die Dorfbevölkerung für Bedürfnisse hat. Auf dieser Basis können dann Lösungsansätze gefunden werden. Die Frage, die wir uns stellten war, was ist unsere Dorf-Identität und was könnte unsere Dorf-Identität in Zukunft sein?

Der erste Schritt

 

Wir entschieden uns zum ersten Schritt mit dem La Piazza Treffen in der MZH Diessbach, um herauszufinden, was die Bedürfnisse der Dorfbewohner sind. Der Gemeinderat unterstützte uns dabei. Wir konnten mit 40 Personen rund 150 Ideen fürs Dorf entwickeln.

Die Favoriten waren:

  • Begegnungszone im Dorf

  • Das Haus La Piazza/ Das Haus der Möglichkeiten

  • Vernetzung der Dorfbevölkerung über eine App oder einer Online Plattform

  • Naturweg/Kulturweg

  • Jugendraum

  • Dorffest mit allen Vereinen

Nicht nur uns hat dies beflügelt, sondern scheinbar auch weitere aktive Diessbacher:innen. Es folgten weitere Treffen mit sichtbaren Resultaten wie z.B. Vereinsgründung «La Piazza», Starthilfe Dorfzeitung, Treffen zum Haus der Möglichkeiten, Starthilfe Diessbe-Träff.

Was macht der Verein La Piazza eigentlich genau?

 

Wir bieten dir für dein Vorhaben, deine Idee oder deinem Projekt Starthilfe und unterstützen dich bei der Umsetzung. Diessbach hat ein enormes Potential. Wir wollen einen Beitrag leisten, dieses Potential zu entfalten. Unser Verein dient folgendem Zweck (Aus Statuten):

  • Die Potentiale des Dorfes entfalten

  • Die Dorfattraktivität steigern

  • Den Austausch der Dorfbevölkerung fördern

  • Befähigen & Unterstützen von Projekten im Dorf

  • Regelmässige Treffen organisieren, um Ideen weiterzuentwickeln